Aktuelles vom Denkmalhof

Holzschäden an tragenden Bauteilen

03.12.2018

eintägiges Seminar für Architekten, Ingenieure, Bauhandwerker und alle Interessierten

Holzschäden Bei Um- oder Ausbauarbeiten gibt es oft böse Überraschungen, weil große Bereiche von Gebäuden durch massiven Befall von holzzerstörenden Organismen geschädigt sind.
Dabei können Hölzer bis zum Versagen Der Tragfähigkeit zerstört sein und ganze Gebäudeteile einstürzen.

Das Seminar vermittelt Kenntnisse zu Schädlingsarten und Untersuchungsmethoden.
Anhand von Beispielen aus der Praxis werden mögliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Schädlingen und Schädigungen vorgestellt und geeignete Handlungsempfehlungen gegeben.

Seminarinhalte:

  • Holzzerstörende Organismen im Gebäude
    • Biologie und Lebensbedingungen von Pilzen (echter Hausschwamm und Naßfäuleerreger)
    • Biologie und Lebensbedingungen von Insekten (Trockenholz- und Frischholzinsekten)
  • Methoden der Diagnostik und Untersuchung
    • Möglichkeiten und Grenzen der Untersuchung
    • Gerätetechnik
    • Bewertung geschädigter Holzbauteile
    • Inhalt von Untersuchungsberichten bzw. Gutachten
    • Praxisbeispiele zu Holzschäden
  • Bekämpfung und Sanierung
    • Traditionelle Schwammbekämpfung richtig und falsch
    • Sonderverfahren zur Schwammbekämpfung
  • Umgang mit Regelwerken
    • Holzschutzmittelverzeichnis
    • WTA-Merkblatt 1-2-05/De
    • DIN 68800/4

Der Referent:
Herr Dipl.-Ing. Ekkehard Flohr (Fachbereichsleiter Holzschutz im DHBV)

Die Kosten:
195,00 € pro Person (inkl. Seminarmaterial und Versorgung)
Mindestteilnehmerzahl: 6

Die Zeit:
Montag, 03.12.2018, 09:30 - 17:30 Uhr


Alle Infos hier als PDF

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren